Peterhoff-News

Sie befinden sich hier:StartseitePeterhoff-News
Peterhoff-News 2017-03-15T09:53:27+00:00

CARE und die Peterhoff-Gruppe

CARE engagiert sich seit 65 Jahren mit über 10.000 meist lokalen Mitarbeitern in 84 Ländern für die Überwindung von Armut, Hunger und Krankheit. CARE half in 997 Projekten etwa 83 Millionen Menschen.

Vision & Mission

CARE setzt sich ein für eine Welt der Hoffnung, Toleranz und sozialen Gerechtigkeit, in der die Armut besiegt ist und die Menschen in Würde, Frieden und Sicherheit leben.
CARE ist ein weltweiter Akteur und bewährter Partner im Kampf gegen die Armut und überall für das unerschütterliche Bekenntnis zur Würde des Menschen anerkannt.
Im Mittelpunkt der Arbeit steht die globale Armutsminderung. CARE fördert innovative Lösungen und tritt für globale Verantwortung ein. Dabei kann CARE auf seine Vielfalt, Erfahrung und weltweite Ressourcen zurückgreifen. Gemeinsam mit seinen Projektpartnern erreichen sie dauerhafte Veränderungen.

Care bekennt sich zu:

  • Respekt
    Wir achten die Würde, die Fähigkeiten und den Beitrag unserer Projektpartner, finanziellen Förderer und Mitarbeiter.
  • Integrität
    Wir sind offen in unseren Worten und Taten und übernehmen Verantwortung für gemeinsames wie individuelles Handeln im Sinne des CARE-Auftrages.
  • Engagement
    Wir konzentrieren unser Engagement darauf, den bedürftigsten Menschen in der „einen Welt“ zur Seite zu stehen.
  • Professionalität
    Wir fordern von uns selbst ständige Lern- und Leistungsbereitschaft, um den Einfluss unserer Entwicklungszusammenarbeit weiter zu stärken.

Die Peterhoff-Gruppe freut sich, eine Organisation mit diesen Zielsetzungen monatlich zu unterstützen.

Universitätsmedizin Rostock

Die Universitätsmedizin Rostock als Teil der Universität Rostock agiert interdisziplinär als größte medizinische Einrichtung des Landes Mecklenburg-Vorpommern für die Menschen der Region, aber auch bundesweit. Sie engagiert sich in Lehre und Forschung und ist anerkannter Ausbildungsbetrieb. An sechs Standorten, mit jeweils mehreren Kliniken und Instituten, arbeiten das Jahr über 125 Reinigungskräfte mit einem Arbeitsvolumen von ca. 180.000 Stunden.

Für unser Unternehmen ist die Universitätsmedizin Rostock nicht nur ein neuer Kunde, sondern auch eine neue Herausforderung, die nicht in der sonst üblichen Reinigungstätigkeit besteht, vielmehr im Management der Reinigungsleistungen.

Wir freuen uns auf diese spannende Herausforderung!

Olympia-Einkaufszentrum München

Die ECE-Unternehmensgruppe betreibt seit mehr als 50 Jahren bundesweit und auch international attraktive, erfolgreiche Einkaufszentren.

Eine Zusammenarbeit mit Peterhoff begann schon früh mit dem Reinigungsauftrag für das Rhein-Center in Köln-Weiden im Jahre 1978. Einige Jahre später erweiterte sich diese Zusammenarbeit durch das Löhr-Center in Koblenz. Heute sind wir in 15 Einkaufszentren mit der Reinigung und auch Servicediensten betraut.

Wir sind stolz, Ihnen heute den zuletzt hinzugekommenen ECE-Kunden, das Olympia-Einkaufszentrum München, vorstellen zu können, in dem wir am 01.02.2016 die Reinigung und Servicedienste übernommen haben.

Das OEZ, wie es auch verkürzt genannt wird, begann seine Erfolgsgeschichte zu den Olympischen Spielen 1972 in München. Im Laufe der Jahrzehnte erfolgten vielfache Erweiterungen und Modernisierungen, so dass das OEZ heute das größte Einkaufszentrum in Bayern ist.

Einen Höhepunkt in seiner Erfolgsgeschichte erfuhr das Olympia-Einkaufszentrum durch die Auszeichnung mit dem European Center Award.

Getragen wird das Konzept des Centers durch eine Symbiose aus Einkaufen und Erleben – Einkaufen, Schlendern, Bummeln, Kaffee trinken, Freunde treffen und Entspannen gehören zum Gesamtkonzept.

Nicht zu vergessen die Unterhaltung, bietet das OEZ seinen Besuchern jährlich doch mehr als 50 Aktionen, Events und Festivitäten, damit der Einkauf zum Erlebnis wird.

Wir feiern 40 Jahre

Als Franz J. Peterhoff am 1. Juni 1975 seine Firma für Gebäudereinigung in Köln gründete, ahnte er nicht, dass daraus exakt 40 Jahre später eines der größten Unternehmen für Gebäudedienste in Deutschland werden würde.

In den ersten Monaten nach der Gründung arbeitete er selbst mit drei Mitarbeiten als Subunternehmer für die „Großen“ der Branche, heute beschäftigt die Peterhoff-Gruppe 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im 30 Quadratmeter kleinen Büro in Köln-Sülz wurde kräftig akquiriert, auf einer Olympia-Schreibmaschine wurden vom Chef selbst Werbebriefe getippt, mit Blaupause und notfalls mit Tipp-Ex korrigiert.

Der Erfolg stellte sich schnell ein: bereits im Dezember 1975 kam der erste Großauftrag – gerade rechtzeitig, bevor das schmale Eigenkapital aufgebraucht war. Als im Folgejahr zwei weitere Großaufträge hinzukamen, entspannte sich die Situation. Von nun an ging es kräftig und beständig aufwärts.

Arbeitete die F.J. Peterhoff GmbH zunächst nur lokal, änderte sich das schnell. Köln und die Region waren bald zu klein, mit seinen Kunden ging das Unternehmen ins angrenzende Rheinland-Pfalz, wo schon nach wenigen Jahren eine Niederlassung in Koblenz gegründet wurde. Während die Geschäfte immer weiter entfernt, bald bundesweit, getätigt wurden, zog es Franz J. Peterhoff in die Heimat. Anfang der 80er Jahre wurde die kaufmännische Verwaltung von Köln nach Merzenich verlegt, wo 1989 im Gewerbegebiet Girbelsrath der Unternehmensneubau entstand. Von hier aus werden heute 13 Standorte bundesweit betreut, von Husum im Norden bis Freiburg und München im Süden.

Zusätzlich zum großen Erfolg durch eigenen Vertrieb wuchs das Unternehmen auch durch den Zukauf kleiner und mittlerer Betriebe, die in das Standortkonzept passten. Neue Dienstleistungen, oft von zufriedenen Gebäudereinigungskunden abgefragt, kamen hinzu.

Das inzwischen zur Gruppe gewachsene Unternehmen bietet heute auch Sicherheits-, Gebäude- und Personaldienste an. Zum Kundenkreis gehören renommierte private Unternehmen aus Medien, Dienstleistung und Industrie, genau wie Behörden und Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens. Die Kunden entscheiden sich entweder für eine einzelne der genannten Dienstleistungen oder für das Komplettpaket – infrastrukturelles Gebäudemanagement aus einer Hand. Dank der unternehmerischen Leistung erwirtschaftet die Unternehmensgruppe heute einen Jahresumsatz von€ 47 Millionen.

Auch in Zukunft wird die Peterhoff-Gruppe als Familienunternehmen fortgeführt werden. Mit Dr. Melanie Peterhoff ist die Tochter des Firmengründers inzwischen für die kaufmännische Geschäftsführung zuständig. Die Geschäftsführung der Gebäudereinigung und der Servicedienste wird von Michael Winter und Annette Moll wahrgenommen.
Wolfgang Roth führt als Geschäftsführer der Sicherheitsdienste insbesondere die Aktivitäten in Baden Württemberg, Eduard Tomm führt als Prokurist die Sicherheitsdienste in Nordrhein-Westfalen, Geschäftsführer der Personaldienste ist Udo Heiliger.

Da der Standort Merzenich inzwischen aus allen Nähten platzt, wird hier derzeit eine zukunftssichere Lösung für die nächsten 40 Jahre gesucht. Klar ist schon, dass auch der neue Standort in der Region Düren seinen Platz haben soll.

Franz J. Peterhoff wird seinem Unternehmen und den Führungskräften noch einige Jahre als Berater und Ideengeber zur Seite stehen.

Ziel ist es, auch zukünftig gesund zu wachsen und den Menschen im Unternehmen einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten.

Ein Urgestein der Hauptverwaltung

Als Frau Rickelt zu uns kam, schrieben wir das Jahr 1994. Mit Frau Rickelt stieß keine unerfahrene Mitarbeiterin zu uns, sondern eine qualifizierte Fachkraft in der Finanzbuchhaltung, die schon in anderen Unternehmen Erfahrungen gesammelt hatte. Das ist insoweit von Bedeutung, als dass ihr Urteil für uns besonders wertvoll ist, weil es – durch diese Erfahrung gestützt – natürlich vergleichende Momente in sich trägt.

In den langen Jahren ihrer Firmenzugehörigkeit hat Frau Rickelt als Leiterin der Finanzbuchhaltung verschiedene Geschäftsführer kennengelernt und das Wachsen der Peterhoff-Gruppe hautnah miterlebt. Nach all den vielen Jahren kommt sie zu dem Schluss: „Das Klima hat sich in der Zeit nie verändert, es ist und war immer freundlich und angenehm.“ In diesem Zusammenhang betont Frau Rickelt ausdrücklich den fairen und menschlichen Umgang von Seiten der Geschäftsleitung, der bei ihr ein tragendes Gefühl bewirkte.

Auf dieser Vertrauensbasis habe ihr das Arbeiten Spaß gemacht und sie habe sich stets wohlgefühlt. Heute verantwortet Frau Rickelt die Abrechnungen für die Angestellten der Firma, also für die Objektleitung, die Technische Leitung etc.

Seit dem 1.03.2015 befindet sich Frau Rickelt eigentlich in ihrem wohlverdienten Ruhestand, „… aber so ganz geht man nie“. Dieser Erkenntnis folgend arbeitet Frau Rickelt heute immer noch für halbe Tage in Ihrer alten Funktion, weil wir uns gegenseitig noch brauchen.

Es ist schön, Frau Rickelt, dass Sie noch etwas bei uns bleiben!